Unser neues Wohngebäude in der Amelungstraße

928

Amelungstraße

Die Lobetalarbeit baut an der Amelungstraße ein Wohnheim für 48 Menschen mit Behinderung. In vier Wohngruppen ist hier ein individuelles Wohnen für Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf möglich. Insbesondere auch Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, finden hier ein Zuhause, das auf ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. Dazu gehören neben barrierefreien Bädern zum Beispiel auch bedarfsorientierte Gemeinschaftsküchen und bodentiefe Fenster.

Der zweigeschossige Bau mit leicht geneigtem Pultdach hat eine Grundfläche von rund 1.300 m², die Wohn- und Nutzfläche liegt bei etwa 2.200 m². Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 5,1 Millionen Euro (ohne Grundstück). Der Bezug des neuen Hauses ist für das Frühjahr 2017 geplant. Wichtig ist der Lobetalarbeit die Integration in den Stadtteil Heese. Das könnte zum Beispiel durch das Nutzen der Einkaufsmöglichkeiten am Lauensteinplatz, durch Besuche der Gottesdienste in der benachbarten Paulusgemeinde oder der Beteiligung an Festen der Kirchengemeinde oder im Quartier geschehen.

Wie Carsten Bräumer, Vorstand der Lobetalarbeit, betont, sei das Gebäude Teil eines Gesamtprogramms zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung und als solches Ziel mit dem Land Niedersachsen vereinbart. Bräumer weiter:

„Dadurch, dass immer mehr Menschen mit Behinderung in solchen dezentralen, in Stadteilen und Wohnquartieren gelegenen, Wohneinheiten leben, entsteht Begegnung und Nachbarschaft und in der Zukunft gelebte Inklusion. Das ist das, was wir uns für dieses Haus und die Menschen, die hier leben werden, und die Nachbarschaft wünschen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Based on mch: web.mag