Konzert im Wilhelm-Buchholz-Stift

136

Frühlingskonzert im Wilhelm-Buchholz-Stift

Anfang Mai gaben Peter Schulze (Bariton), Claas-Johann Voß (Violoncello) und Hans-Ulrich Raskat ein Frühlingskonzert im gut besuchten Wilhelm-Buchholz-Stift. Es erklangen Werke von Thomas Morley, John Dowland, Franz Schubert und anderen Künstlern.


Hans-Ulrich Rasokat und Peter Schulze sind schon verschiediene Male zusammen im Wilhelm-Buchholz-Stift aufgetreten. Bereichernd war dieses Mal die Ergänzung eines Cellisten. Claas-Johann Voß brillierte durch seine einfühlsame Begleitung und spontane Improvisation bei den Zwischenspielen.


Hans-Ulrich Rasokat zeigte sein vielseitiges Können in der Begleitung der Lieder und Jazz Improvisationen besonders bei den Negro Spirituals. Peter Schulze, der in der Regel als Musiktherapeut unterwegs ist, freute sich als Künstler aufzutreten und mit seinem kräftigen Bariton die betagten Menschen zu erfreuen.


Das kurzweilige Pogramm, bei dem das Publikum bei einigen Liedern mitsang, endete mit der Arie des Papageno "der Vogelfänger" aus der Zauberflöte von W. A. Mozart. Das Publikum bedankte isch mit einem Applaus. Die Musiker wirkten zufrieden mit ihrere Premiere erstmalig als Trio.

Das könnte Sie auch interessieren

Based on mch: web.mag